Letztes Feedback

Meta





 

Einsteinmarathon was will jade den da,....

Hallo

Das ist der erste Eintrag und ich will es mir nicht nehmen lassen mal zu schreiben wer ich bin und wie es hierzu und dem ganzen Projekt kam. 

Zuerst zu mir, mein echter Name ist Jan. Ich bin derzteit 28 Jahre jung, und man kann es nicht anderst sagen als "ja ich bin faul", als Beruf habe ich Energieelektroniker gelernt. Was mich zu einer Firma in der Solar und Handlingbranche gebracht hat. In meiner Freizeit treibe ich (Steel)Dart als Sport, ja ja nicht nur Kneipensport sondern schon richtig mit Liga und so. Dazu engagiere ich mich in unserer Dorffeuerwehr. Und wenn dann noch etwas Zeit über ist spiele ich Computer oder arbeite für eine Internetcommunity als Supportleiter. Daher auch der komisch klingende Name Jade, so bin ich da bekannt, und hoffentlich auch geschätzt.

Gestern war wieder Einsteinmarathon in Ulm, und ja wie soll man sagen, ich wollte ja starten aber meine Stirnhöhlen (kleiner Insider).

Nein das hat mich auf den komischen Gedanken gebracht auch einmal in meinem Leben die 42,195 km laufend zu erleben.

 

Kann ja nicht so schwer sein, laufen kann ja ein jeder, mehr oder weniger gut. Warum denn dann nicht auch ich.

 Um die Wahrheit zu sagen, ich war in den Jahren 2007 / 2008 hier in Ulm schon am Start, allerdings im Gesundheitslauf über ~5km.
2007 untrainiert und deshalb viel zu langsam, konnte ja weder mein Tempo noch die Reserven einschätzen. Dann 2008 mit bitterem Ende als mir im Fischerviertel der Fuß umknickte und ich mir einen Aussenbandabriss zuzog. Der hat mich nicht aufgehalten ins Ziel zu laufen ähm zu humpeln. Die Zeit war knapp 4 Minuten schneller als beim ersten Mal, was ja auch ein Erfolg darstellt, wenn man die Behandlungs und Langsamlaufzeit berücksichtigt.

Warum nicht 2009 am Start, das lag im Juli, als ich für knapp 2 Wochen im Krankenhaus lag. Da litt ich an einem Erisipil am rechten Unterschenkel, also eine bakterielle Hautentzündung. Den Ärzten und Antibiotika sei Dank hab ich auch das überstanden. Nun gut damit war der Lauf 2009 auch gestorben, auf ins Jahr 2010. Kann ja kaum noch schlimmer werden.

Diesmal Marathon als Ziel, wenns dann nur ein halber werden soll ists halt so,  aber noch ist die Motivation da, Wie es weitergeht und was mir in dem kommenden Jahr passiert könnt ihr hier nachvollziehen ich versuche auch Bilder und Trainingsereignisse hier zu veröffentlichen.

 Erster Schritt was alle angehenden Laufwunder machen sollten, sich beim Arzt ordentlich durchchecken lassen, nicht das das Vorhaben schon am eigenen Körper scheitert. Deswegen hab ich nächste Woche erstmal ein Date beim Onkel Doc.

21.9.09 23:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen